Sechs Richtige bei Markowski

60 Jahre Markowski nahm Alexander Markowski, Chef des in Sassenberg ansässigen Entsorgungsbetriebes, jetzt zum Anlass für eine besondere Spendenaktion. Zuvor hatte er entschieden, das Firmenjubiläum nicht mit einem großen Fest zu begehen. Stattdessen recherchierte er im Internet und wählte 6 Institutionen und Initiativen aus, um Ihnen jeweils 500,- Euro zu spenden.

Groß war da die Freude beim Förderverein der Heinrich-Tellen- Schule und des Teresa-Kindergartens als es dort hieß: „Wir gehören zu den 6 Richtigen“. Die Spende kommt den Kindern und Schülern unmittelbar zugute. Helmut Helfers, der 1. Vorsitzende, hofft jetzt, „dass wir schon bald genug Geld zusammen haben, um einer oder beiden Einrichtungen einen großen Wunsch für das Spielgelände zu erfüllen.“ Der Kindergaten wünscht sich ein Bodentramplin und die Schule eine Wasserbaustelle.

 

Kleines Budget und große Pläne – Aufbruchsstimmung beim Förderverein des Teresa-Kindergartens und der Heinrich-Tellen-Schule.

In der diesjährigen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Heinrich-Tellen-Schule und des Teresa-Kindergartens konnte Helmut Helfers, der 1. Vorsitzende, in mancher Hinsicht von erfreulichen Entwicklungen berichten. Mehr als 15 neue Mitglieder konnten innerhalb eines Jahres gewonnen werden. Und großzügige Spender sorgten dafür, dass sich die Ende 2014 ziemlich leere Kasse im Laufe des Jahres wieder etwas füllte. Besonders erwähnte Helfers ein Warendorfer Ehepaar, das anlässlich seiner Diamantenen Hochzeit gemeinsam mit seinen Gästen 2380,- Euro spendete. „Diese großartige Aktion ist beispielhaft und hat Nachahmer verdient“- darin war er sich mit seinen Vorstandskollegen und allen Mitgliedern einig. Auch die Mitglieder selbst hatten bei Festen der Schule und des Kindergartens für neue Einnahmen gesorgt, z.B. durch den Verkauf von Bildern und anderen Erzeugnissen aus der Hand der Kinder und Schüler.
So konnte der Förderverein im zurückliegenden Jahr eine Ferienfreizeit, das therapeutische Reiten und Klassenfahrten unterstützen. Weiterhin hat er einen familienentlastenden Dienst angeboten, der allerdings mittlerweile weniger genutzt wird, weil es heute mehr vergleichbare Angebote gibt als noch vor einigen Jahren. Für andere Vorhaben konnten bisher noch nicht die nötigen Geldmittel eingeworben werden. Dazu gehören unter anderem die Neuerrichtung einer Wasserbaustelle an der Heinrich-Tellen-Schule und die Finanzierung eines Bodentrampolins auf dem Spielplatz des Teresa-Kindergartens.
„Die Wünsche sind immer größer als das Budget, das zur Verfügung steht“, sagte Schatzmeister Werner Korwes in seinem Kassenbericht dazu. Doch er konnte eine erfreuliche Verbesserung der Kassenlage bestätigen. „Jetzt sind etwa 8000,- Euro auf dem Konto und damit 3000,- Euro mehr als noch vor einem Jahr“. Deshalb wird der Förderverein die geplante Skifreizeit von 17 Schülerinnen und Schülern im März unterstützen und in den Sommerferien selbst eine 9-tägige Ferienfreizeit für 18 Schülerinnen und Schüler an der Tülsfelder Talsperre anbieten können. „Und bei den gewünschten neuen Spielstätten „Wasserbaustelle“ und „Bodentrampolin“ kommen wir bestimmt auch weiter, schloss Korwes seinen Bericht.
Die folgenden Vorstandswahlen waren für die zur Wiederwahl anstehenden Vorstandsmitglieder einer großartige persönliche Wertschätzung. Helmut Helfer wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Ebenso erfolgreich verliefen die Wiederwahl von Josef Uphoff zum stellvertretenden Vorsitzenden und Werner Korwes zum Schatzmeister. Stellvertretender Schatzmeister bleibt Jürgen Arendt. Josef Krass, der das Amt des Schriftführers schon ein Jahr kommissarisch innehat, wurde jetzt einstimmig von der Mitgliederversammlung für zwei weitere Jahre gewählt. Neu ins Amt kam Karin Dingwerth als Beisitzerin neben Anne Wiesmann, die schon viele Jahre im Vorstand mitwirkt.

mmmmmmmmm

von links: Josef Uphoff (stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins), Werner Korwes (Schatzmeister), Maria Heuer (Leiterin des Teresa-Kindergartens), Helmut Helfers (1.Vorsitzender), Josef Niehenke (Leiter der Heinrich-Tellen-Schule), Anne Wiesman (Beisitzerin), Karin Dingwerth (Beisitzerin), Josef Krass (Schriftführer); nicht im Bild: Jürgen Arendt (stellvertretender Schriftführer)

Besondere Aufmerksamkeit unter den Anwesenden fand der Reisebericht von Dirk Mertins. Unter dem Titel „Es gibt keine Wunder, aber Wunderbares“ berichtete er über seine Erfahrungen mit der Delfintherapie. Im Sommer 2015 reiste Mia Mertins, eine Schülerin der Heinrich-Tellen-Schule, gemeinsam mit ihrer Familie nach Florida und nahm an einer sogenannten Delfintherapie teil.

mmmmmmmmmmm

Mia hatte täglich gemeinsam mit ihrer Therapeutin eine Therapiestunde bei den Delfinen. Mit einem der Tiere freundete sie sich nach kurzer Zeit an. Offensichtlich war es Sympathie auf beiden Seiten.

Mit vielen Bildern von den erlebnisreichen 2 Therapiewochen illustrierte ihr Vater den Therapieverlauf. Dabei betonte Dirk Mertins: „Wir sind ohne Erwartungen, aber mit vielen Hoffnungen nach Florida geflogen.“ Zuvor hatte die Familie Entwicklungsberichte und Förderziele mühsam ins Englische übersetzt und nach Amerika geschickt. Die tiergestützte Therapie für Menschen mit Behinderungen, bei der die Angebote sowohl im Klassenraum als auch im Wasser bei den Delfinen stattfinden, war für die ganze Familie etwas Wunderbares. Und Mia hat es gutgetan. Die Entwicklungsfortschritte, die Mia in der Therapie gemacht hat, mögen zunächst klein erscheinen; für Mia sind es aber ‚Riesenschritte‘ gewesen. Sie nimmt ihre Umwelt viel aufmerksamer und bewusster wahr, kann sich viel besser auf ihre Weise verständigen und Wünsche äußern. „Vor allem aber“, so Dirk Mertins „haben wir ein glückliches Kind erlebt, dass auch ein halbes Jahr später noch viel ausgeglichener als vor der Delfintherapie ist.“ Dies konnte Mias Klassenlehrerin Elke Hollwitt nach dem Reisebericht ausdrücklich bestätigen. Auch in der Schule sei das so.

Ehrung im Sassenberger Rathaus für Special-Olympics Athleten und Sponsoren

Erstes Olympia-Gold für Sassenberg

Für Josef Uphoff ist war es das erste Mal, dass er als Bürgermeister einer Sassenbergerin zu einer Goldmedaille bei den Olympischen Spielen gratulieren konnte. Lena Schmitfranz, 14 Jahre alt, hat sie geholt – und zwar bei den Special Olympics, den Olympischen Spielen für Menschen mit einer geistigen Behinderung Ende Mai in Düsseldorf. Im Einzelzeitfahren auf dem Dreirad über 1 km hat sie die Konkurrenz aus ganz Deutschland weit hinter sich gelassen. Weiterlesen

„Darf ich glücklich sein?“

„Darf ich meinen behinderten Bruder blöd finden?“- Geschwister von kranken oder behinderten Kindern kommen oft zu kurz. Sie müssen Rücksicht üben und schon früh Verantwortung innnerhalb der Familie übernehmen. Selten stehen sie im Mittelpunkt und haben die Eltern für sich allein.

hier sind 2 Internetseiten, die sich besonders dieser Herausforderung für die Familie annehmen: www.geschwisterkinder.de  und www.stiftung-familienbande.de

Förderverein stellt sich neu auf – Helmut Helfers übernimmt den Vorsitz von Dr. Dietrich Meenderman

Schulleiter Josef Niehenke überreicht gemeinsam mit Sassenbergs Bürgermeister Uphoff ein herzliches Dankeschön und einen Blumenstrauß an den Scheidenden Vorsitzenden Dr. Dietrich Meendermann

„Nach 10 Jahren sollte man gehen“ sagte Dietrich Meendermann vor den rund 50 Mitgliedern des Fördervereins der Schule und des Teresa-Kindergartens, als er sich jetzt aus dem Amt des Vorsitzenden verabschiedete: „Das ist auch gut für den Verein, in dem mir die Mitarbeit immer viel Freude bereitet hat.“ Weiterlesen

Galileo bringt Bewegung in die Schule

Emily auf dem Galileo - Dank einer großzügigen Spende der Sparkasse Warendorf konnte der Förderverein der Heinrich-Tellen-Schule den Therapeuten der Einrichtung jetzt das Therapiegerät „Galileo“ zur Verfügung stellen. Mit der kleinen Emily Pollmeyer  freuen sich Britta Brameyer und Stephan Hüffer (Ergotherapeuten), Jutta Amsbeck (Physiotherapeutin), Sarah Linnenbank (Integrationshelferin) Klaus Ortmann (Sparkasse Warendorf) Thomas Hüsemann (Förderverein) und Schulleiter Josef Niehenke (von links)

Große Freude herrschte jetzt im Therapiebereich der Heinrich-Tellen-Schule. Denn mit einer sehr großzügigen Spende der Sparkasse konnte der Förderverein für die Schule ein 5000,- Euro teures Therapiegerät anschaffen, daß bewegungseingeschränkten Schülerinnen und Schülern beim Muskelaufbau und bei der Mobilisierung  entscheidende Hilfen gibt. Weiterlesen

Förderverein vor personeller Erneuerung

Vorstand des Fördervereins. Thomas Hüsemann, Theo Hokamp, Josef Upphoff, Dr. Dietrich Meendermann, Maria Heuer, Werner Korwes, Josef Krass

Dr. Dietrich Meendermann, der 1. Vorsitzende des Vereins der „Freunde und Förderer der Heinrich-Tellen-Schule und des Teresa-Kindergartens e.V.“ konnte in der Vorstandssitzung im Mai 2013 wieder eine positive Bilanz ziehen. Mit insgesamt 4768,- Euro hat der Verein die Fahrten von 11 Klassen unterstützt. So wurde es möglich, dass die Elternbeiträge 210,- Euro je Familie nicht überstiegen. Einigen Familien konnte sogar noch ein Sonderzuschuss gewährt werden.  Und Zuschüsse für eine Skifreizeit im kommenden Winter sowie für Tage religiöser Orientierung im nächsten Schuljahr kann es zudem noch geben, denn die Kassenlage ist dank der Mitgliederbeiträge und Spenden zurzeit gut. Allerdings  stellte der Schatzmeister Thomas Hüsemann auch fest, dass die Spenden nicht mehr so zahlreich sind wie in der Vergangenheit. Weiterlesen