Unerwartete Entwicklungen

Liebe Familien,

Leider müssen wir Ihnen aktuell von einer unerwarteten Entwicklung zur geplanten Schulöffnung ab kommendem Montag berichten.

Herr Dr. Schürmann aus dem Schulministerium des Landes NRW hat vorgestern die Einführung eines Wechselunterrichtes für die Sekundarstufe und Berufspraxisstufe an unserer Schulform ausdrücklich untersagt. Leider kam diese Info heute verspätet bei uns an. Viele Förderschulen für geistige Entwicklung im ganzen Bistum Münster, die auch gerne wieder alle Schüler*innen ab dem 22.02.2021 in ihren Schulen begrüßt hätten, sind von dieser Vorgabe kalt erwischt worden. Zuvor hatten wir und auch die anderen Förderschulen eine Genehmigung durch die jeweiligen Schulaufsichten für das geplante Modell erhalten. Diese Genehmigung wurde nun zurückgezogen. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir diese Entwicklung nicht vorhersehen konnten!

Für die Schüler*innen der Primarstufe und für unsere Entlassschüler*innen ändert sich nichts. Alle können wie geplant zur Schule kommen.

Die Möglichkeiten der Betreuung für unsere Schüler*innen in der Sekundarstufe und Berufspraxisstufe bleiben aber erhalten. Durch unsere intensiven Planungen der letzten Tage sind Bedingungen einer Betreuung geschaffen worden. Diese können problemlos von den Schüler*innen der Sekundarstufe und der Berufspraxisstufe genutzt werden.  Um die Betreuung im geplanten und mit Ihnen besprochenen Umfang des alten Modells nutzen zu können, ist es möglich dieses über das Formular „Anmeldung zur Betreuung eines Kindes während des Distanzunterrichts“  zu beantragen. Wir versuchen Sie, die Eltern der Schüler*innen der Sekundarstufe und Berufspraxisstufe, erneut vor dem Wochenende telefonisch zu erreichen und die neue Situation mit Ihnen zu besprechen.

Für alle Schüler*innen die in der nächsten Woche die Schule besuchen werden, wird der bekannte Fahrdienst eingerichtet und eine Teilnahme an der Mittagsverpflegung ermöglicht.

Mit herzlichen Grüßen aus der Heinrich-Tellen-Schule

Ihr HTS-Team