Wechselunterricht und weiteres Vorgehen ab 19.04.2021

Liebe Familien,

ab der kommenden Woche wird es wieder an den Schulen in NRW Wechselunterricht geben. Wir bleiben bei unserer bekannten Einteilung von 2 festen Lerntagen pro Klasse. Eine Not-Betreuung ist wie bekannt eingerichtet.

Es gilt eine Testpflicht für alle Schüler*innen und alle Personen die mit den Schüler*innen arbeiten. Ab kommender Woche wird es leider nur noch begrenzt möglich sein, dass wir Einzeltests mit nach Hause geben, da das Land NRW die benötigte Flüssigkeit in einer größeren Ampulle für ca. 10 Tests verschickt. Auch bei den jüngeren Schüler*innen hat das erste Testen in diese Woche recht gut funktioniert. Wir werden weiter üben und Ihre Kinder eng begleiten. Ab Anfang Mai wird es wahrscheinlich die sog. „Lolli-Tests“ für Förderschulen geben.

Leider steigen die Inzidenzzahlen in Deutschland, in NRW und auch im Kreis Warendorf sehr dynamisch an – Stand Donnerstag 15.04.21 gab es eine Inzidenz von 147,2 im Kreis Warendorf! Dieses beobachten wir mit großer Sorge. Das Land NRW sieht ab einer Inzidenz von 200 einen Wechsel in das Distanzlernen vor. Das Angebot von Not-Betreuungsgruppen soll es weiter geben, allerdings nur in Einzelfällen. Dieses wird die Familien wieder vor große Herausforderungen stellen, wenn die Fallzahlen allerdings zu hoch werden sollten, müssten wir die Anzahl der betreuten Schüler*innen deutlich senken.

Um Ihnen einen möglichst guten Überblick über mögliche Folgen für die Heinrich-Tellen-Schule zu geben, haben wir einen Überblick orientiert an Inzidenzzahlen entwickelt.

Überschreitet im Kreis Warendorf an drei aufeinander folgenden Tagen die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen einen definierten Inzidenzwert, beabsichtigen wir ab dem übernächsten Tag wie folgt umzugehen. Dieser Überblick wird fortlaufend mit den behördlichen Auflagen abgeglichen.

  • Inzidenz 100:
    • Wechselunterricht in Klassenform (2 feste Tage pro Schüler*in) + Not-Betreuungsgruppen (nach Bedarf)
    • Fahrdienst fährt uneingeschränkt
    • Stand heute befinden wir uns in dieser Situation.
  • Inzidenz 150:
    • Wechselunterricht in Klassenform (2 feste Tage pro Schüler*in)
    • Not-Betreuungsgruppen werden angeboten. Wir bitten Sie diese „nur“ in Ausnahmefällen zu nutzen. Vor allem in diesen Betreuungsgruppen können Kontakte reduziert werden. Bitte besprechen Sie die Notwendigkeit mit dem Klassenteam Ihres Kindes.
    • Fahrdienste fahren
  • Inzidenz 200:
    • Wechsel in das Distanzlernen
    • Die Betreuung in Notgruppen kann nur angeboten werden, wenn die Eltern oder das Jugendamt dieses mit der Schulleitung besprochen haben.
    • Die Fahrdienste werden weitestgehend eingestellt.
  • Inzidenz 250 und höher:
    • Distanzlernen
    • Die Betreuung in Notgruppen kann nur angeboten werden, wenn die Eltern oder das Jugendamt dieses mit der Schulleitung besprochen haben.
    • Die Fahrdienste werden weitestgehend eingestellt
    • Betreuung von 08.00 -12.30 Uhr
    • Verwaltung mit einer Person von 08.00 – 12.30 Uhr besetzt (Erreichbarkeit per Mail sichergestellt)

Insgesamt hoffen wir, dass sich die Inzidenzwerte über 200 nicht oder wenn nur phasenweise zeigen. Für alle Familien bedeutet die Krise weiterhin oder gerade jetzt eine enorme Belastung. Bitte stellen Sie sich darauf ein, dass Ihr Kind in den nächsten Wochen wieder im häuslichen Umfeld betreut werden muss, wenn die Zahlen steigen. Bei Inzidenzzahlen über 200 können wir nur über Kontaktbeschränkungen unseren Teil zur Pandemiebekämpfung beitragen. Die Not-Betreuung müssen wir dann sehr individuell absprechen.

Im Laufe der kommenden Woche wird sich das Klassenteam Ihres Kindes bei Ihnen melden.

Mit herzlichen Grüßen aus der HTS! Bleiben Sie gesund!

Ihr HTS-Team