Aktion RestCent der VEKA AG: Förderverein freut sich über Geldspende

 

Zum neuen Jahr überraschte die VEKA AG aus Sendenhorst den Förderverein der Heinrich-Tellen-Schule mit einer Geldspende. Seit zwei Monaten haben sich viele Mitarbeiter der VEKA AG an der Aktion RestCent ihrer Firma beteiligt. Bei dieser Aktion spenden die Mitarbeiter die Centbeträge ihres Gehaltes an eine ausgewählte caritative Einrichtung. Die VEKA AG verdoppelt die Spende ihrer Mitarbeiter. Jeder Mitarbeiter darf eine Organisation vorschlagen, die in den Genuss der Spende kommt. Die Heinrich-Tellen-Schule, Förderschule für geistige Entwicklung in Neuwarendorf, wurde von Peter Partmann vorgeschlagen, der mit seinem Wohnort in Walgernheide in unmittelbarer Nachbarschaft zur Schule wohnt und schon seit vielen Jahren die Förderung der Kinder und Jugendlichen mit geistigen Behinderungen wohlwollend beobachtet. So kam es, dass Peter Partmann zusammen mit seinem Kollegen David Beckers, der Mitglied des Komitees RestCent bei der VEKA AG ist und somit entscheidend dazu beigetragen hat, dass die Aktion ins Rollen kam, dem Schatzmeister des Fördervereins Werner Korwes und dem Schulleiter der Heinrich-Tellen-Schule Tobias Mörth eine Spendensumme von 425 Euro überreichte. Werner Korwes berichtet über den Einsatz der Gelder des Fördervereins ohne die die Schule nicht alle Förderprogramme und  Aktionen durchführen könnte. Schulleiter Mörth freute sich vor allem, dass er jetzt die geplante Projektwoche „Unsere schöne Schule“ hochwertige aufziehen kann. In dieser Woche wird die ganze Schule neue Kunstwerke bauen, Leinwände gestalten, Werkstücke erstellen, das Atrium neu gestalten und viele weitere Aktionen durchführen. Ohne die Spende der VEKA AG hätte diese Projektwoche nicht so umfangreich geplant werden können.