Diese Seite sich vorlesen lassen

Hervorgehoben

Liebe Besucher,
Die ursprüngliche Vorlesefunktion funktioniert wieder.
Einfach den Text mit gedrückter linken Maustaste markieren.
Dann erscheint das Lautsprechersymbol.lautsprecher
Klicken und zuhören.

TheaterAG on Tour

TheaterAG on Tour

in der Woche vor den Osterferien war die TheaterAG wieder einmal „on Tour“.
Das Ziel, wie schon so häufig in der letzten Woche vor den Osterferien, die Schwarzlichttheatertagen der Schule „Im Möllerstift“, in Bielefeld. Mit dabei waren auch wieder Schülerinnen des Paul Spiegel Berufskollegs aus Warendorf. Die Schülerinnen absolvierten in der Klasse 12 ein freiwilliges Praktikum in der Heinrich-Tellen-Schule und erarbeiteten zusammen mit der TheaterAG eine kleine Bühnenpräsentation für die Theatertage. Weiterlesen

Tolles Projekt zur Osterzeit

Unsere Integrationshelfer haben ein gelungenes Projekt zur Osterzeit durchgeführt. Dazu berichten sie:

„Zur Einstimmung in die frühlingshafte Osterzeit haben wir am 29.3 eine kleine gemütliche Osterfeier veranstaltet. Alle Integrationshelfer und ihre Schüler waren herzlich eingeladen.

Weiterlesen

Kirchturmbesteigung mit Kaplan Bohne

Am 4. April 2017 waren die jungen Männer der Sekundarstufe  3-5 in der Laurentiuskirche in Warendorf. Vor zwei Wochen hatten sich bereits die jungen Damen der Stufe die Kirche angesehen.

Kaplan Bohne hat die Gruppe herumgeführt. Sehr beeindruckt hat die Schüler das Altarbild, auf dem die Geschichte von Jesus abgebildet ist. Auch die Marienstatue und die Kirchenfenster kamen bei den Jugendlichen gut an. Die Mosaike leuchteten besonders schön, weil das Wetter so gut war.

Das Highlight aber bildete die Kirchturmbesteigung. Der Kirchturm ist ca. 65 Meter hoch und 100 Jahre alt und damit der jüngste Teil der Kirche. Der Rest der Kirche ist schon 600 Jahre alt.

Zuerst wurde die Decke der Kirche von oben besichtigt. Man kann die runden Kuppeln von oben gut erkennen.

Dann ging es über etwas wacklige Holztreppen hoch zum Glockenturm. Das war ein echtes Abenteuer. Oben hängen insgesamt fünf Glocken, die die Stunden läuten oder die Menschen zur Messe rufen. Die schwersten Glocken dort wiegen eine Tonne! Und wenn man direkt unter den Glocken steht, ist es ganz schön laut!

Von dort oben kann man über die Dächer der Stadt sehr weit gucken! Man sieht bis nach Vohren!

Die Kirche ist rollstuhlgerecht. Die Türen lassen sich automatisch öffnen. Das ist für uns auch immer gut zu wissen.

Es hat allen gut gefallen. Im Anschluss entstand noch das Gruppenfoto.

Projektwoche der S 3, S 4 und S 5: „Energiesparen macht Schule“

Die Sekundarstufenklassen 3, 4 und 5 setzten sich aktiv für das Energiesparen an unserer Schule ein. In einer Projektwoche haben die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen rund um Strom und Wärme erweitern können und sich fest vorgenommen in Zukunft besonders darauf zu achten, dass bei uns im Gebäude nicht unnötig Strom und Wärme verbraucht wird. Die Projektwoche war Teil des Großprojektes „Energiesparen macht Schule“!

Weiterlesen

Impressionen aus der P1

Seit dem 25. August 2016 sind sie nun Schülerin und Schüler der Heinrich-Tellen-Schule, Janna, Ayaz, Erich, Hzisa, Jan, Jamil und Matthias.
Sie haben das erste Schulhalbjahr schon erfolgreich geschafft, und alle haben sich inzwischen sehr gut eingelebt. Jeden Morgen kommen sie gut gelaunt und voller Energie in die Schule. Hier gibt es ja auch immer tolle Sachen zu entdecken und zusammen mit den Klassenkameraden macht das Lernen meistens viel Spaß!!
Im Abenteuerraum, in der Turnhalle, beim Schwimmen und Reiten gibt es vielfältige Bewegungs- und Erfahrungsangebote, wo man sich so richtig ausprobieren kann.  Aber auch im Klassenunterricht ist es spannend. Wir hören Geschichten vom Eichhörnchen und seinen Freunden und können ein bisschen ihre Abenteuer miterleben. Wir schneiden, malen, basteln und gestalten unsere Klasse und den Flur entsprechend der Feste und Jahreszeiten. Wir haben die Namen unserer Mitschüler/In und Lehrerinnen gelernt und mit ersten Buchstaben gearbeitet. Immer gibt es etwas zum Ausprobieren, Arbeiten und Spielen, sodass uns nie langweilig wird.
Weiterlesen

Vier mal vierzig – Ein seltenes Jubiläum

„Kaum zu glauben, dass die 4 schon seit 40 Jahren dabei sind!“- Das ging vielen Kolleginnen und Kollegen zu Beginn des Jahres durch den Kopf, als Franz-Josef Prangemeier den Lehrerinnen Josefine Bunert, Irmgard Gehrigk, Mechthild Everding-Kraß und Maria Rothaus für 40 Jahre im kirchlichen Dienst die goldene Ehrennadel überreichte.  Auch Prangemeier selbst, der schon seit vielen Jahren als Vorsitzender des Caritasrates im Amt ist, konnte bisher noch nie zugleich vier goldene Ehrennadeln vergeben.

von links: Schulleiter Josef Niehenke, Josefine Bunert, Irmgard Gehrigk, Mechthild Everding-Kraß, Maria Rothaus und Franz-Josef Prangemeier

Noch erstaunlicher ist es, dass die vier Frauen, die das pädagogische Profil der Heinrich-Tellen-Schule entscheidend mitgeprägt haben, nach so vielen Jahren immer noch mit Engagement und neuen Ideen und Impulsen dabei sind. „Erfahrung macht jung“ – so könnte man den Eindruck bescheiben, den sie heute hinterlassen.

Über 20 Jahre wurde Josefine Bunert immer wieder in die Mitarbeitervertretung gewählt. Ein Vertrauensbeweis, der für sich spricht. Als Lehrerin konnte sie in ihrem Schwerpunkt „Hauswirtschaft“ mehrere Schülergenerationen auf ein möglichst selbständiges Leben vorbereiten. Irmgard Gehrigk hat als Werk- und Kunstlehrerin und Theaterpädagogin die kreative Seite in ihren Schülern zum Schwingen gebracht und so manche Inszenierung und Kunstausstellung mit ihnen gestaltet. Mechthild Everding leitet das heilpädagogische Reiten seit Bestehen der Schule. Und auch als Skilehrerin und Theaterpädagogin ermöglicht sie den Schülerinnen und Schülern ganz besondere Erfolgserlebnisse. Maria Rothaus hat sich besonders für die Psychomotorik engagiert und damit bei ihren Schülern nicht nur die körperliche sondern auch die Persönlichkeitsentwirklung sehr erfolgreich unterstützt. Gemeinsam mit anderen veröffentlichte sie das computergestützte Lernprogramm „Meine kleine Gebärdenschule“, dass heute nicht nur an der Heinrich-Tellen-Schule sondern an vielen Schulen in Deutschland eingesetzt wird. Als Skilehrerin hat sie viele Schneesportfreizeiten der Schule begleitet.

So sprach Franz-Josef Prangemeier den Kolleginnen und Kollegen der vier aus der Seele, als es Josefine Bunert, Irmgard Gehrigk, Mechthild Everding und Maria Rothaus für ihr jahrzehntelanges Engagement herzlich dankte.

 

 

Energiesparen macht Schule – Jeder verdient mit

Alle wissen es: Energiesparen ist gut für die Umwelt und spart Geld. Trotzdem ist es schwer, jeden Tag daran zu denken und entsprechend zu handeln.

Gemeinsam mit dem e&u Energiebüro aus Bielefeld und unterstützt vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz hat an der Heinrich-Tellen-Schule jetzt ein besonderes Projekt begonnen.

Stoßlüften ist richtiges Lüften!

Das Projekt „Energiesparen macht Schule“ macht alle, die mitmachen zu Gewinnern. Nicht nur Umwelt und Natur gewinnen. Auch die Schule gewinnt, wenn sie Energie einspart. 500,- Euro erhält der Schülerrat am Ende dieses Schuljahres aus den Einsparungen als Gewinnbeteiligung.

Bitte Licht ausschalten, wenn keiner im Raum ist!

 

So ist es kein Wunder, dass die Schülerinnen und Schüler und alle aus dem Team der Schule engagiert dabei sind, wenn zum Beispiel durch richtiges Stoßlüften ein gutes Raumklima geschaffen und Energie eingespart wird.

Bitte die Türen schließen, wenn es in die Pause geht!